Frostgefahr für Wasserzähler und Hauswasserleitungen

Vorsorglich werden hiermit alle Hauseigentümer, Hausverwalter, Grundstückseigentümer und auch Mieter darauf aufmerksam gemacht, rechtzeitig vor dem Winter die Wasserversorgungsanlage durch vorbeugende Maßnahmen gegen Einfrieren zu schützen. Dazu wird empfohlen:

  1. Überprüfung sämtlicher Absperrorgane im Keller und in den frostgefährdeten Räumen auf ihre Funktionsfähigkeit.
  2. Zugänge zu den Hauptabsperrarmaturen und zu den Wasserzähleranlagen (Hausanschlussraum) freihalten, Kellerschlüssel bereitlegen.
  3. Alle Räume, in denen sich Wasserrohrleitungen, Wasserzähler usw. befinden, frostsicher herrichten (zerbrochene Scheiben erneuern, Türen abdichten).
  4. In frostgefährdeten Räumen die Wasserversorgungsanlagen (Leitungen, Zähler, Absperrventile) mit Isolierstoff umhüllen, wie z. B. Glas- und Steinwolle, Styropor, Kork usw., Absperrventile und Zähler müssen zugänglich bleiben.
  5. Das Einfrieren von Teilstrecken der Hausleitung dadurch verhüten, dass am Ende der frostgefährdeten Leitung eine Dauerentnahme eingerichtet wird (Frostlauf). Die Zapfstelle so weit geöffnet halten, dass das Wasser ständig in ausreichender Menge fließt.
  6. Bei starkem Frost, sofern notwendig, nachts Hausleitung absperren und entleeren. Das Gleiche gilt für Leitungsteile, aus denen nur wenig Wasser entnommen wird.
  7. Wasserzählerschächte im Freien durch Einlegen von Isoliermaterial (evtl. in Säcke füllen) isolieren. Die Isolierung muss trocken bleiben, damit sie ihren Sinn erfüllt. Isolierstoff auf herausnehmbare Einlage (Holzplatte mit Griff) legen. Die Schachtabdeckung von Schnee freihalten und gegen Einfrieren schützen.
  8. Eingefrorene Leitungen nicht mit offenem Feuer oder Lötlampe auftauen (Brandgefahr), sondern den Fachmann damit beauftragen. Dieser besitzt ungefährliche Spezialgeräte, wie z. B. Auftautransformatoren.
  9. Schäden vor der Wasserzähleranlage und am Wasserzähler, einschließlich Ein- und Ausgangsventil, umgehend den Stadtwerken (Rufnummer: 06332/874-0) melden. Reparaturen an diesen Anlagenteilen dürfen nur durch die Stadtwerke ausgeführt werden. Zum Beseitigen von Schäden hinter dem Wasserzähler ist der Vertragsinstallateur zu beauftragen.

Die Eigentümer (Anschlussinhaber) sind für eventuell auftretende Schäden an den Wasserzählern, Ventilen und der Zuleitung bis zur Hauptabsperreinrichtung oder Zähler, soweit sie durch Frost bedingt sind, haftbar.



zurück zu Aktuelles